Menü Kontakt

Praxis für Ästhetische Faltenbehandlung

Hyaluronsäure - Welche Produkte sind gut?

In Europa und Deutschland gibt es zirka 30 verschiedene Anbieter von Hyaluronsäure, die etwa 70 verschiedene Hyaluronsäure-Produkte oder auch dermale Filler genannt, verkaufen. Im Vergleich dazu, sind in den USA weniger als 10 verschiedene Hyaluronsäure- und Kollagenpräparate offiziell zum ästhetischen Einsatz zugelassen.

Der Zulassungsstatus, die CE-Zertifizierung und die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen verändern sich ständig oder entwickeln sich weiter, sodass aktuelle Daten schwierig zu erfassen sind. Da jeder an diesem schönen Geschäft mitverdienen möchte, steigt auch die Zahl der vermarkteten Produkte ständig an. Die verwendeten Grundsubstanzen zur Produktion von Hyaluronsäure sind sehr günstig herzustellen, die Gewinnmargen der Herstellerfirmen daher potentiell hoch.

Um die Sicherheit des Patienten höchstmöglich zu gewährleisten, ist die praktische Erfahrung des Behandlers mit einem bestimmten Hyaluron-Produkt von großer Bedeutung. Für den Erfolg einer Hyaluron Behandlung ist es grundsätzlich ratsam, einem bewährten Produkt zu vertrauen, das seine Verträglichkeit schon längere Zeit bewiesen hat.

Entwicklungstrends bei Hyaluronsäure-Filler

Moderne Filler werden praktisch alle synthetisch produziert - nicht aus tierischem Gewebe. Mit Erfolg werden die Haltbarkeit und damit der sichtbare Effekt der abbaubaren Hyaluronsäure verlängert. Daneben wurden mesotherapeutische Techniken weiterentwickelt, die durch wenig vernetzte Hyaluronsäure Präparate großflächige Hautverjüngungen ermöglichen. Neue Methoden der Schmerztherapie wurden entwickelt (z.B. Kaltluftanästhesie, Zusatz von Lokalanästhetika), wodurch die Behandlungen wesentlich schmerzärmer wurden. Der aktuellste Trend ist die Hinwendung zum Volumenersatz im Gesicht. Es wird immer mehr erkannt, dass Altern im Gesicht sich v.a. durch Volumenverlust zeigt; dieser Volumenverlust von Fett, Bindegewebe, Knochen und Muskeln im Gesicht lässt sich durch tief injizierte Hyaluronsäurefiller ausgleichen ( "liquid lifting"). Mit gezieltem Volumenersatz an Kinn, Unterkiefer, Schläfen, Wangen usw. lassen sich Ergebnisse erzielen, die früher nur mit einem großen Face-Lift erreichbar waren.

Worauf muss der Patient bei der Wahl des Hyaluronproduktes achten?

Der Patient sollte immer genau wissen, mit welchem Produkt er oder sie behandelt und unterspritzt wird. Denn Hyaluronsäure baut sich auf natürlichem Wege im Körper wieder ab und für eine dauerhafte Gesichtsverjüngung oder erfolgreiche Faltenbehandlung, sind auf jeden Fall Nachbehandlungen mit Hyaluronsäure notwendig. Doch nicht alle Hyaluron Produkte vertragen sich miteinander und nicht alle angepriesenen Hyaluron Produkte enthalten nur Hyaluronsäure. Filler unterscheiden sich erheblich in folgenden Eigenschaften:

  • Herkunft der Hyaluronsäure
  • Konzentration
  • Partikelgröße
  • Ausmaß und Art der Quervernetzung (falls vorhanden)
  • Art und Anzahl der Zusatzstoffe
  • Konsistenz / Viskosität
  • Nebenwirkungsrisiko
  • Stabilität
  • Wirkungsdauer
  • Füllmenge der Spritzen
  • Injektionstiefe
  • Injektionstechnik
  • Indikationen / Behandelbare Problemzonen
  • Preis

Das Angebot von verschiedenen Hyaluronsäureprodukten ändert sich ständig. Um nicht auf falsche Versprechungen und Hochglanzprospekte hereinzufallen ist die individuelle Erfahrung des Behandlers mit einzelnen Produkten und die Zufriedenheit seiner Patienten in der Vergangenheit extrem wichtig. Ein verantwortungsbewusster Behandler überprüft im Zweifel die Seriösität des Herstellers bzw. Verkäufers der Filler - so verkauft ein seriöser Hersteller ohnehin nur nach vorangegangener Überprüfung an Ärzte und Heilpraktiker. Außerdem kann ein seriöser Hersteller auf eine Reihe von nachvollziehbaren und repräsentativen wissenschaftiche Studien hinsichtlich seines eigenen Produktes zurückgreifen.

Fragen Sie immer Ihren behandelnden Arzt oder Heilpraktiker, welches Hyaluron-Produkt er bei Ihnen verwendet und warum. Ich berate Sie gerne in meiner Praxis.

Empfehlenswerte Hyaluronsäure-Filler zur Faltenunterspritzung

Restylane®, Emervel®, Teosyal®, Juvederm®, Belotero®

Hyaluronsäure ist aus der modernen ästhetischen Anti-Aging-Medizin nicht mehr wegzudenken und eines der meist verwendeten Materialien zur Faltenunterspritzung.

Hyaluronsäure Restylane® von Q-Med Galderma

Die Produktreihe Restylane® von der Firma Q-med Galderma sind Hyaluron-Präparate, die auf nicht animalischer, stabilisierter Hyaluronsäure (NASHA) basieren. Sie zeichnen sich durch ihre extrem niedrige Vernetzung (unter 1 Prozent) bei gleichzeitig hoher Stabilität, Hebekapazität und Haltbarkeit (NASHA-Technologie) aus. Diese fast reine Hyaluronsäure ist besonders zur Behandlung von Gesichtsfalten, zur Hautauffrischung oder auch zum Aufbau von Volumen und Gesichtskonturen geeignet. Restylane® Produkte haben wenig, aber dafür lange Vernetzungsketten. Lange Ketten können wesentlich mehr Feuchtigkeit speichern als kurze Ketten. Das wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit und den Grad der Hautregeneration aus. Dafür haben kurze Ketten eine bessere Fließeigenschaft.

Je nach Stabilisierung der Hyaluronsäure kann der gewonnene Effekt der Faltenunterspritzung bis 12 Monate sichtbar erhalten bleiben. Je öfter eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure wiederholt wird, desto länger halten die Ergebnisse der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure in der Regel an. Nur wenige andere biologische Stoffe haben diese Eigenschaft. Der Hyaluron-Filler ist schmerzarm bei der Injektion, leicht injizierbar und lange haltbar (oft auch länger als 12 Monate).

Restylane® von Q-med Galderma, war die erste dermale Füllsubstanz auf der Basis von Hyaluronsäure, die von der US-amerikanischen FDA eine Zulassung erhielt und sich inzwischen zu einer großen Produktfamilie erweitert hat. Die Zulassung in Deutschland besteht seit 1996.

Es ist ein Produkt der schwedischen Firma Q-med AB. 2010 wurde Q-med von dem französisch-schweizer Pharmakonzern Galderma übernommen. Q-med ist einer der Erfinder der sogenannten NASHA-Technologie (Nicht-Animalische-Stabilisierte- Hyaluronsäure) und der Hylauronsäureherstellung aus Bakterienkulturen von Streptokokken. Restylane® war und ist in den USA eines der führenden Produkte. Auch in Deutschland gibt es viele zufriedene Patienten und Patientinnen, die auf Restylane® schwören.

Restylane® ist das einzige Produkt, welches in der Anwendungs-Kombination mit der stumpfen Kanüle (Pix'L) CE-zertifiziert ist.

Die meisten wissenschaftlich anerkannten Studien über Hyaluronsäure sind von Q-med mit Restylane® durchgeführt worden. Einer der ersten Kataloge über mögliche Nebenwirkungen wurde von Restylane® erstellt.

In meiner Praxis behandle ich derzeit überwiegend mit Restylane - Produkten.

Teosyal® von Teoxane Laboratories

Teosyal® von Teoxane Laboratories Geneva Switzerland ist eine Produktpalette zur Faltenunterspritzung auf 100%iger Hyaluronbasis nicht-tierischen Ursprungs. CE-Zulassung seit 2004. Teosyal® ist mittlerweile auch eine bewährte Produktlinie mit mehreren Hyaluronsäurefiller. Sie enthalten weniger als 5 yg/g unerwünschte Proteinverunreinigungen und weniger als 0,02 EU/g Endo Toxine. Der Hyaluronsäure Gehalt ist mit 25 mg/g sehr hoch, daher soll die Haltbarkeit bei bis zu 18 Monate liegen (Teosyal Ultra Deep).

Juvederm® und Volbella® von Allergan

Allergan ist vor allem bekannt als Hersteller von Botox® und vermarktet die Hyaluronsäure Präparate Juvederm® und Volbella®, wobei Juvederm® die Zulassung der FDA/USA besitzt. Die Produktpalette Juvederm® sind ebenfalls hoch gereinigte Hyaluronsäure Produkte, die wie Restylane® mit und ohne den Zusatz von Lidocain, einem Lokal-Anästhetikum, angeboten werden.

Belotero undd Hyal® von Merz Ästhetics und Anteis SA

Belotero® und Hyal® (Fa. Merz, Fa. Anteis SA) Filler aus Hyaluronsäure sind in Deutschland seit 2004 zugelassen. Dieser Hyaluronsäurefiller wird in der 4. Generation ebenfalls aus nicht-tierischen Bakterien gewonnenen. Es ist ein doppelphasig vernetztes Produkt und wird durch Biofermentation mittels CPM-Technologie (Cohesive Polydensified Matrix) produziert.

Welche Hyaluronsäure ist gut?

Hyaluronsäure ist aus der modernen ästhetischen Anti-Aging-Medizin nicht mehr wegzudenken und eines der meist verwendeten Materialien zur Faltenunterspritzung. Alle hier aufgeführten Hyaluron Produkte sind empfehlenswerte Filler - Restylane®, Teosyal®, Juvederm®, Belotero® - und weisen sich durch ein hohe Qualität aus.

Die für die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure verwendeten modernen Produkte werden gentechnisch gewonnen und sind mit der körpereigenen, menschlichen Hyaluronsäure weitestgehend identisch. Um verschiedene Faltentiefen zu behandeln und unterschiedliche Effekte bei der Faltenentfernung und Gesichtsmodellierung mit Hyaluronsäure zu erreichen, wird bei der Herstellung der Hyaluronsäure inzwischen technisch vielfältig variiert.

International wird am häufigsten der Ausdruck "Filler" für dieses medizinische Produkt gebraucht. Füllmaterialen wie die Hyaluronsäure zur Faltenbehandlung werden vom Gesetzgeber nicht wie Arzneimittel bewertet, sondern gelten als Medizinprodukte. Eine CE-Zertifizierung ist daher relativ einfach zu erhalten und die strengen Anforderungen, die für Medikamente gelten, müssen nicht erfüllt werden.

In Deutschland dürfen ausschließlich Ärzte und Heilpraktiker Falten mit Hyaluronsäure unterspritzen. Kosmetikerinnen und auch Zahnärzte dürfen keine Faltenunterspritzung vornehmen.

Kriterien bei der Herstellung von Hyaluron Produkten

Bei der Herstellung der Hyalron-Filler muss darauf geachtet werden, dass möglichst wenige Verunreinigungen im Endprodukt enthalten sind. Hyaluron Produkte, die aus tierischem Eiweiß hergestellt werden, besteht immer die Gefahr, dass Reste von Hühner-, Rinder- oder Schweineprotein enthalten sein können, die dann verantwortlich für eventuelle allergische Reaktionen sein können. Doch auch bei den sogenannten hochreinen Hyluron-Produkten aus bakterieller Fermentation, ist es wichtig, dass der Endotoxingehalt, also der Anteil an Verunreinigungen, kleiner als 0,05 E.U./mg und der Eiweißgehalt möglichst gering oder am Besten nicht nachweisbar sein.