Menü Kontakt

Praxis für Ästhetische Faltenbehandlung

Halsfalten mit Hyaluronsäure unterspritzen

"Hilfe, der Hals wird immer faltiger und sieht älter aus als das Gesicht."

Eine straffe Haut des Halses verjüngt das gesamte Aussehen

Gerade die Hautbeschaffenheit am Hals lässt häufig auf das tatsächliche Alter schließen und hinterlässt ein Missverhältnis zwischen dem oft gepflegteren und jüngeren Aussehen des Gesichtes. Eine straffe Haut des Halses verjüngt das gesamte Aussehen optisch enorm - das kann keine Schönheitsoperation.

Als eine der ganz wenigen Experten in der Hautregeneration mit Hyaluronsäure, behandle ich auch Halsfalten erfolgreich mit Hyaluronsäure.

Ursache von Halsfalten bei Frauen und Männern?

Frauen haben wesentlich öfter Halsfalten als Männer. Die feinere und weichere Frauenhaut, verliert mit zunehmenden Alter schneller an Spannkraft und Elastizität als die robustere und dickere Haut der Männer. Halsfalten können verschiedener Ursachen haben. Gerade die Haut des Halses ist von Natur aus, enorm zart und dünn und somit sehr empfindlich. Oft sind Halsfalten auf eine Rückbildung von Hautgewebe oder eine stetige Unterversorgung mit Flüssigkeit zurückzuführen.

Wenn sich Halsfalten bereits in jungen Jahren bilden, liegt meistens eine genetische Veranlagung vor. Auch durch Abbau von Fettgewebe, auf Grund einer unausgewogenen oder falschen Ernährung, können Halsfalten entstehen. Zusätzlich begünstigt sowohl eine gewollte als auch eine ungewollte Anspannung der Hautmuskels am Hals die Faltenbildung, da diese Muskelanspannung jedes Mal stark zur Hautdehnung führt. Der unter der Hals-Haut liegende, strangförmige Halsmuskel (Platysma-Muskel), geht im Alter immer mehr auseinander und dehnt die Hals-Haut weiter aus, so dass die ohnehin bereits dünne Haut am Hals noch mehr Spannkraft verliert. Auch die am Hals sehnig erscheinenden Faserstränge verstärken sich im Alter und lassen den Hals bei Anspannung wie eine Fledermaus erscheinen. Der Hals wird immer faltiger.

Zudem führen äußere Einflüsse, wie starke Sonneneinwirkung (Schädigung kollagener Fasern durch UVA und UVB Strahlen), zum Verlust der Elastizität und der Spannkraft der Haut am Hals. UV-Stress verstärkt die Bildung der Halsfalten extrem. Im schlimmsten Fall fängt die Halshaut an zu hängen und sieht dann tatsächlich aus wie ein Truthanhals.

Damit sich die Haut am Hals wieder regenerieren kann und wieder mehr Spankraft bekommt, muss dem Unterhautgewebe Feuchtigkeit zugeführt und diese gespeichert werden.

Die Behandlung von Halsfalten mit Hyaluronsäure

Durch das zuführen von vernetzter Hyaluronsäure, insbesondere mit der Technik der stumpfen Kanüle, kann die Haut wieder Feuchtigkeit speichern und es wird langfristig ein hoher Glättungsfaktor der Haut erzielt - die unschönen Hautfalten am Hals verschwinden.

Da die Haut des Halses im Gegensatz zur Gesichtshaut sehr dünn ist, ist das unterspritzte Hyaluronsäure-Gel am Hals nach der Unterspritzung zunächst besser tastbar. Es können in den ersten Tagen nach der Unterspritzung der Halsfalten mit Hyaluronsäure leichte, unregelmäßige Schwellungen auftreten, die aussehen wie kleine Knötchen. Zwar können auch am Hals mal blauen Flecken, kleine Hämatome, durch Unterspritzungen mit Hyaluronsäure auftreten. Doch verschwinden diese in der Regel wesentlich schneller als im Gesicht.

Halsfalten brauchen länger als andere Falten, bis sie geglättet sind. Zur Unterspritzung von Halsfalten mit Hyaluronsäure eignet sich ausschließlich nur eine feine, aber stabilisierte, vernetzte Hyaluronsäure von hoher Qualität, da die Regenerierung der Haut am Hals mehrere Monate dauern kann. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Halsfalten grundsätzlich mit zirka drei Behandlungen im Abstand von mindesten 8 - 12 Wochen unterspritzt werden. Danach ist generell eine jährliche Auffrischung zu empfehlen.

Falsche Behandlung mit Hyaluronsäure kann Knötchen geben

Auf gar keinen Fall sollte mit einem Volumen-Gel unterspritzt werden, Dadurch können sich unschöne Knötchen in der dünnen Haut am Hals bilden - und diese Knötchen durch Hyaluronsäure sind dann leider lange sichtbar und müssen in der Folge häufig mit Hylase aufgelöst werden.

Deshalb sollte eine Behandlung der Halsfalten ausschließlich von einem erfahrenen Behandler durchgeführt werden, der im Umgang mit der stumpfen, gewebeschonenden Nadel versiert ist.